Nordsee

MOIN, MOIN

Unsere Juni Tour geht nach Bohmstedt/Schleswig-Holstein.
Zwischen Husum und Flensburg gelegen, also sehr zentral, das Hotel Paulsen, mit rundherum 4 Golfplätzen.
Unser Reise beginnen wir natürlich mit dem Auto und viel Gepäck. Am Samstag, mit wenig Verkehr in den Norden.
Großteils Autobahn damit man die !! 785 km !! irgendwann hinter sich lassen kann. Denn die lange Anfahrten sind eigentlich immer das schlimmste.

Wir haben eine Übernachtung eingeplant.

Bei unserer Suche vor der Reise war unsere TRAUMunterkunft, Landhaus am See, leider ausgebucht.
Dabei bin ich auf den Link Havelser Hof gestossen. Leider gab es dort keine Möglichkeit ohne KUNSTFASER schlafen.

Weiter geht die Suche auf´s Neue! Es soll nicht so weit weg von der Autobahn liegen, in der Hälfte der Strecke sein und dann auch noch eine
nette Unterkunft.

Der Büchtmannshof in Wietze müsste es sein, vorab gebucht und ein positives Feedback der Betten bekommen, aber es kam anders. Schöner Hof (Garni), unser Zimmer, ein komfortable Apartments.
Meist haben sie Veranstaltungen auf ihrem Hof mit eigenem Catering.
Und bei kleineren Veranstaltungen können die Gäste auch mit bewirtet werden.

Wir auch im Havelser Hof übernachten können, da die Betten aus 100% Kunstfasern bestanden. Aber man hat ja gelernt und hat das Notfallset immer dabei.

Kopfkissen, Bettlaken und eine Zudecke!
Früher hatte ich alles fürs Kind eingepackt, heute für mich!
Am 17. Juni geht es weiter Richtung Bohmstedt. Sonntag, ein ganz entspanntes Fahren, ohne LKW und Stau´s unterbrochen nur durch etliche Baustellen, die in ganz Deutschland, bis in die kleinsten Ortschaften zu sehen sind.
Deutschland – das Baustellenland. Angekommen am frühen Nachmittag.
Ein feines, kleines Hotel Paulsen.

Sehr schön – Haus, Lage, Zimmer, Personal und super Küche.
An alles ist gedacht, es bleiben keine Wünsche offen, für mich nicht nur 3 Sterne.
Natürlich für Golfer die Wellness und Sauna lieben, ist dies nicht der richtige Ort.
Nun wird erst mal richtig entspannt, ein kühles Bier und für mich
– mein lang ersehnter Wunsch seit ca. 25 Jahren –
mal wieder einen richtigen Pharisäer!!


Die Geschichte um den Pharisäer
Entstanden ist der Pharisäer der Überlieferung nach im 19. Jahrhundert, auf der nordfriesischen Insel Nordstrand. Bei den Friesen war es Brauch, in Gegenwart des asketische Pastor Georg Bleyer, keinen Alkohol zu trinken.

Bei einer Taufe des Kindes vom Bauern Peter Johannsen bedienten sie sich dieser einer List und bereiteten das oben beschriebene Mischgetränk zu. Die Sahnehaube verhinderte dabei, dass der Rum im heißen Kaffee verdunstete und es nach Alkohol roch. Selbstverständlich bekam der Pastor stets einen „normalen“ Kaffee mit Sahne.

Allerdings ein Pharisäer bei 27 ° Grad getrunken, schmeckt nicht wirklich.

Golfclub Husumer Bucht
Ein wunderschöner, weitläufiger Platz mit sehr netten Norddeutschen.

Die Belohnung nach dem erfolgreichen Spiel, das beste Stück Zwetschgen-Streusel-Kuchen und Sahne. Hmmmm!!! Das Rezept wurde leider nicht verraten. Nächster Tag sollte es der Golfclub St. Peter Ording sein, mit seiner einmaligen Landschaft
– 58 km entfernt, 50 Minuten Fahrtzeit – Leider waren alle Golfcars auf Grund eines Turnieres ausgebucht. Wir haben es auf den nächsten Tag verschoben und hatten PECH.
Ab diesem Tag gab es nur noch Regentage mit ca. 12 Grad. BRRR!

Schade, dieser Platz liegt direkt am Meer. Eigentlich ein MUSS!
– Wer an der Nordsee ein Car benötigt, muss es vorab unbedingt buchen-
Da die Plätze an der Nordsee sehr flach sind, verfügen die Golfclubs nicht über genügend Cars!

Nun noch unser letzter Golfclub Hof Berg ca. 25 km und 30 Minuten entfernt.

Das könnte dich auch interessieren …